Der stählerne Arbeiter

Schwierig und mit voller Mühe im Geiste und im Körper, strengen sich unsere Arbeiter an. Und die Geschichte lehrt; unterschätze nie einen Arbeiter. Denn es sind seine Hände die es deinen Ausscheitungen erlauben, durch ein Gerät mit der Bezeichnung Toilette, runtergespült zu werden. Die Besonderheiten eines Arbeiters lassen manchmal zu wünschen übrig; im Gegenteil wird es anders aussehen, da in Wirklichkeit, der Arbeiter dieser arme Tropf ist, der Windmühlen und Windräder zum drehen bringt, während Großmäuler von Erstaunen sprachbehindert werden.

Manchmal folgt ein großes Unternehmen, wo sich einfache Passanten nicht vorstellen können wie viel Arbeit und Präzision hinter den Wänden oder den entsprechenden Bauten liegen. Und die Wertschätzung lässt auch nicht selten zu wünschen übrig.

Doch da arbeiten nunmal diese armen Höllenhunde. Schweiß gebadet und mit vielen Schmerzen zu kämpfen, bauen sie unsere Häuser, damit sich unsere Haut erweitern kann. Und wer fragt nach dem Herrn, der die Fundamente legte und schwere Schrauben zur Befestigung anlegte; wer fragt nach der Person, die trotz Regenwetter in fünfzig Meter Höhe ohne Sicherheit an dem Rand des Gebäudes arbeitete, nur um die nächsten Kabeln anzulegen?!

Es ist interessant zu beobachten, wie selten der Bauarbeiter ein Lob oder Kompliment zu hören bekommt.

Maurer, Steinmetz, Bauschlosser, Straßenleger und Schweißer und viele andere, die raus gehen und ihren Auftrag erfüllen. Aber auch hier solle man an jene denken die so gut wie nie erwähnt werden; die Verstorbenen und Verunglückten!

Denn wievielen ist es schon um sie geschehen, die einen Finger verloren und sogar eine Rippe operiert bekommen haben. Wieviele von diesen armen Höllenhunden sind schon gestürzt und wurden nach ihrem Sturz als arbeitsunfähig gestempelt, nur weil sie statt normal zu laufen, etwas schwanken und langsamer sind. Mancher bekommen sogar ihren ganzen Arm amputiert, da der Unfall wichtige Zentren im Arm erwischte die den gesamten Arm unbrauchbar machte.

Wer beklagt jene Arbeiter, die unsere Drecksarbeit übernehmen?!

Zu Ehren jener die da draußen sind und für uns und unseren maßvollen als auch maßlosen Träume arbeiten, so möge man sie in Ehren halten, da sie zu den Schatten unserer Unwissenheit gehören und auch tatsächlich vieles tun, wo vor sich einige davor scheuen!

Lang lebe die Ehrung im Namen der Arbeiter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s