Homophobie: Die wahre Bedeutung und warum dieses Wort völlig überschätzt wird

Homophobie: Die folgende unbelegte Definition  entspringt folgender Quelle http://www.fremdwort.de/suchen/bedeutung/homophobie (Link zur Quelle hier):

„Der Begriff Homophobie wurde 1972 von dem US-amerikanischen Psychotherapeuten George Weinberg in seinem Buch „Society and the healthy homosexual“ für die ablehnende Haltung der Gesellschaft zur Homosexualität eingeführt. Die sich in Bürgerrechtsbewegungen organisierenden Lesben und Schwulen haben den Begriff Homophobie bald durch den Begriff Heterosexismus ergänzt, um damit – in Parallele zu Begriffen wie Rassismus und Sexismus – auf eine ausgrenzende soziale und kulturelle Ideologie und auf die institutionelle Unterdrückung nicht-heterosexueller Menschen hinzuweisen. (…)
Weiterlesen

Werbeanzeigen

Gender-Mainstreaming: ein staatlicher Beschluss ohne Rücksicht auf die Steuerzahler und Wähler

Die pseudo-wissenschaftlichen Argumente des Gender-Mainstreaming: Ein staatlich umgesetztes Erziehungsprogramm (ohne Rücksprache mit Wählern und den Steuerzahlern), mit einer milliardenschweren Investition, die keinerlei konkrete wissenschaftliche Belege besitzt oder vorweisen will.

Die folgenden Zitate wurden aus dem (politisch unkorrekten) Buch “Deutschland von Sinnen” des berüchtigten Literariker Akif Pirincci entnommen:
Die “Sechs Wahrheiten” so laut Judith Butler (Gender-Professorin und Frauen-Liebhaberin), scheinen die Gebote des Gender-Mainstreaming schlecht hin zu sein. Diese sollen die “wissenschaftlichen Fundamente” des Gender-Mainstreamings sein, ein staatliches Erziehungsprogramm, der gegen den Willen der Bürger und Steuerzahler vom Bundestag über das Bundesministerium (inoffiziell) als legitim und staatliche Pflicht beschlossen wurden. Hierbei handelt ein Apparat des Staates gegen das eigene Volk und den eigenen Steuerzahler mit Hilfe einer “Strategie”.

Hier die “Sechs Wahrheiten” des staatlich beschlossenen Erziehungsprogramms Gender-Mainstreaming:

Wahrheit Nummer 1:
“Zuerst entsteht die Frau, aus ihr entsteht der Mann […] Nach der Zeugung ist jeder Mensch zuerst weiblich. Ein Mann ist eine Sonderform und muß daher zuerst als Ableger aus einem weiblichen Organismus entwickelt werden […] Wenn man so will, sind Frauen das primäre, Männer das sekundäre Geschlecht”

Wahrheit Nummer 2:
“Der Penis ist nur eine ‘ Klitoris am Stiel ‘ […] Um den Irrtum vollständig zurückzuweisen (bezügliche des Penisneides), muß noch gesagt werden, daß nur dem Mann etwas fehlt, nämlich Gebärmutter und Brüste.”

Wahrheit Nummer 3:
“Männer sind das größere Geschlecht. Frauen sind das vitalere und schnellere Geschlecht.”

Wahrheit Nummer 4:
“Frauen haben größere Gehirne, und es besteht kein Unterschied in der Intelligenzleistung.”

Wahrheit Nummer 5:
“Frauen sind das Zukunftsmodell der Evolution, Männer das frühe Modell unserer Stammesgeschichte.”

Wahrheit Nummer 6:
“Frauen leisten den erheblicheren Beitrag zum Überleben der Menschheit durch Sammeln, Kommunikation und Kooperation.”

Eine empirische Bemerkung zu diesen lächerlichen “Gender-Mainstreaming-Geboten”:

Wenn mir das Grundgesetz unseres deutschen Vaterlandes erlaubt, jene meiner Auffassung Kund zu machen, so sei ich glücklich darüber dass der Geist der deutschen Geistes-Väter und Geistes-Mütter nicht untergegangen, so gleich, noch nicht untergegangen ist; Nun denn, so möchte ich nun sagen:
Es ist eine bodenlose Niedertracht, mit welch Renitenz und ultrafeministischen Eigensinn jener idiotischer Feminismus da versucht, einen Keil zwischen Mann und Frau durchzubohren. Anstatt die Vorzüge von Mann und Frau, als auch Frau und Mann zu fördern um ein Zusammenleben in Frieden und Zweisamkeit zu sichern, stellen sich jene “von Minderwertigkeitskomplexen übertünchten Frauen” die offensichtlich eine “Frauenliebhaberei” vergöttern, gegen das Bild der Familie, aus denen sie selbst gezeugt und gebärt wurden. Es ist mir eine große Lasst dass jene, sich selbst verlautbaren “Soft-Amazonas” ihren eigenen biologischen Ursprung dermaßen unterminieren. Allein die Tatsachen, dass wenn man jenem Geschwafel nachließt, man unwiderruflich an die Minderwertigkeitskomplexen denken muss, so wie man lesen kann; dass das weibliche Geschlecht, die zentrale Basis des Lebens sei, zumindest wird sie durch jene Gender-Mainstreaming (eine pseudo-wissenschaftliche Fäkalie, ganz im Sinne des menschlichen Hochmutes) klar und deutlich unterstrichen. Und warum?! – Weil vielen Mitmenschen die Realisierung des “Hinterspielchens” fehlt; denn Milliarden von Steuern werden in etwas hinein gezahlt, dass keine belegbare Wissenschaft garantiert, ja sogar sich weigert physiologische als auch physikalische Belege vorzulegen, die jene “pseudowissenschaftliche Fäkaliensprache” zu unterstreichen bestrebt wären. Doch dies ist der Zerfall der Majestät menschlicher Naturkraft; des Verstandes?! Denn der gesunde Menschenverstand, war einst das höchste Gebot der Geistes-Väter und Geistes-Mütter; denn aus dem finsterem Mittelalter stieg die Barockzeit aus der Dunkelheit des Geistes hinein ins Licht des Umdenkens. Aus der Barockzeit entwickelte sich dann eine moderne “Mythologisierung” von Personen und Wesen, die spaäter als Attrappen und Humbug entlarvt wurden. Schließlich, entstand die höchste Leistung des menschlichen Verstands; die Renaissance. Es galt nun den Mensch als eine selbstständig denkende Einheit zu verstehen, die auf verschiedene Ebenen aufgebaut ist; und das Leben als menschliches Lebewesen, ohne der Hilfe der dokmatischen Kirche, zu bestimmen sucht. Doch das Ziel war klar, denn es galt den Mensch; Mann und Frau, Frau und Mann in ihrer Einheit zu stärken und aufzuklären. Doch leider, und dies sei meine Prognose für die Zukunft, ist dieses Gender-Mainstreaming nichts anderes als ein Apparat das auf reine Herrschaftsprinzipien aufgebaut ist; und auch eine totalitäre Machthaberschaft unterstreicht, die zwischen Mann und Frau keine Brücken schlagen wird, sondern vielmehr ein Wettstreit eröffnet; in denen Frauen gegen die Familie und Männer gegen sich selbst streiten werden. Eine fäkalische Rebellion, angetrieben von feministischen Kräften; die sich in ihrem Narzissmus dermaßen verlieren, dass sie sich selbst für eine neue Rasse von Gottheiten angepriesen sehen wollen. Eine “Mythologisierung” des weiblichen Universums, die mit totalitärer Gewalt die Tatsache verleugnet, dass sie ohne das männliche Universum; ein halbes Stück-Etwas wäre. Denn es ist bekannt, dass sich bestimme weibliche Reptilien, wenn das männliche Reptil auf sich warten lässt, ihr Geschlecht zu ändern fähig sind, so dass eine Selbstbefruchtung stattfinden kann. Doch bei Frauen, ist mir persönlich nicht einmal in den Mythen der Antike etwas bekannt, dass jene widerspenstige Weib, dazu in der Lage sei, aus ihrer eigenen biologischen Struktur, eine Selbstbefruchtung bewerkstelligen zu können. Nur dem Succubus und dem Incubus, waren es gegönnt ihre Gestalt vom Männlichen zum Weiblichem zu ändern. Doch diese Wesen, waren und blieben es bis heute, nur “Dämonen die sich in den Träumen” fortzubewegen bzw. fortzupflanzen wussten.

Also liebe Feministinnen; wenn ihr nicht anders könnt, dann will ich es euch nicht vergönnen, dass ihr euch in euren Minderwertigkeitskomplexen wällst. Ihr sollet meinetwegen darin ertränken und verrotten, denn trotz der angeblichen und minderwertigen Wahrheit; dass euer “feministisches Geschlecht” größere “Gehirne” besitzt, seit ihr mit eurem Vorhaben kein Funken besser, als jene Tyrannen, die sich als von den “Göttern” erwählten “Gottheiten” über ihre Mitmenschen erhebten, und Leid und Ungerechtigkeiten verbreiteten, so wie sich deren Gemüt wie das Wetter veränderte!

Ich kann nur wiederholen, was mir meine Eltern beibrachten und aus fast 30-jähriger Ehe klar machten;
“Ein König, ist dazu in der Lage ein Schloss zu bauen. Doch mit der richtigen und wahren Königin an seiner Seiter, kann der König ein ganzes Königreich aufbauen. Vorrausetzung allerdings ist; er vergisst nie wer seine Königin war und ist!” und mit dieser Einstellung, lebe ich mit gutem Gewissen, da mein deutsches Weib (trotz Verlobung) meine wahre und einzige Königin ist!
Mit anderen Worten: Ich verzichte auf das Gender-Mainstreaming-Erziehungspragramm, da ich diese unwissenschaftliche staatliche Erziehung nicht nötig habe. Mag sein dass bei euch Feministinnen in eurer Kindheit etwas schief gelaufen ist, doch das gibt euch nicht das Recht, euer Leid als Rechtfertigung für euer Egoismus anzuwenden, um auf das Leid anderer gekonnt flatulieren zu können!

Desweiteren verbleibe ich mit zwar antifeministischer Haltung, aber doch menschlichen Grüßen
Scriptorius Stefanos Sidiropoulos

Hypothese entlarvt LSBTTIQ und Gender Mainstream 

Seit kurzer Zeit treibt ein Sachbuch in den bekannten Social Networks wie Google Plus und Facebook sein Unwesen.

Es handelt sich um den Titel „Ich bin ein Mensch – Nebenwirkungen der LSBTTIQ-Bewegung und Gender-Mainstreaming“ worin der Schriftsteller Scriptorius Stefanos Sidiropoulos (geb. 22.Jan 1987) aus dubiosen Begegnungen im Kindes- und Jugendalter eine Hypothese schlussfolgern lässt. Die Hypothese besagt dass die Instrumentalisierung und Politisierung sexueller Minderheiten als anthropologisch minderwertig und nutzlos gelte.

Die LSBTTIQ-Bewegung und Gender Mainstream, so laut Schriftsteller, sei eine  postmoderne sexuelle Bewegung, die bewusst Gesellschaftsschwerpunkte bemäntele und anthropologische Werte der Menschlichkeit verlächerliche.

Als bekennender ADHS’ler der schon seit vielen Jahren  mit einer Regulationsstörung im Gehirn bewusst lebt, ist der Schriftsteller über die Entwicklungen in Deutschland die von dem Gender Mainstream und der LSBTTIQ-Bewegung unscheinbar dominiert werde, entsetzt:

„Wie kann es sein, dass ich und viele andere die von ADS und ADHS betroffen sind, bestrebt sind ein strukturiertes und sinnerfülltes Leben (wie es gesunde Menschen tatsächlich tun) zu leben, während gesunde nicht betroffene Menschen, ein sinnloses und den niederen Trieben basiertes Leben verherrlichen?!“

Die Problematik liege in der Umsetzung einer Sparchwandlung, die einen erheblichen Einfluss in demokratische Entwicklungen haben könnte. Während Konservative vieles nach einem Schwarz-Weiß-Schema beurteilen, versuchen LSBTTIQ-Anhänger Schwarz als Weiß und Weiß als Schwarz zu definieren, so laut Schriftsteller.

„Die Problematik liegt in der Absurdität, physiologische Gesetze zu durchbrechen um sich angeblich freier fühlen zu können. Aber ich möchte betonen dass ich mich nicht gegen meine Mitmenschen ausspreche, da es sich um die LSBTTIQ-Anhänger auch nur um Menschen handele. Aber ich spreche mich vehement gegen die Instrumentalisierung und Politisierung von Freiheiten, denen man lieber nicht mehr Freiheiten geben sollte, als sie eigentlich schon genießen. Und gerade in dieser wenig beachteten Debatte über die LSBTTIQ-Bewegung und dem Gender Mainstream, ist es wichtig zwischen vernünftige und utopische Gesetze zu unterscheiden.“ versucht der Autor zu erklären.

Selbst Martin Lutz (ehemaliger Dozent in Kunst und Mediengestaltung, Uni Luxemburg 2001) der heute als Modezeichner arbeitet, hatte nach Herhalt einer ausführlichen Leseprobe des Buches folgendes zu sagen: „Ich…..

Man sei gespannt wie sich alles weiter entwickelt.

Die Ignoranz der sexuellen Akzeptanz

Durch die Sprache ist der Mensch fähig zu kommunizieren und durch Verständigung verschiedener Begriffe Sätze zu bilden, die sein Ziel näher bringen lässt.

Doch nun steht eine Schwierigkeit bevor: durch die Entwicklungen der letzten 10 Jahre, scheinen Wörter für bestimmte Bewegungen an Relevanz zu gewinnen. Inbesonders die Worte „Toleranz“ und „Akzeptanz“.

Lobbys und Organisationen die sich als Bürgerrechtler verstehen wollen, setzen aus einer spezifischen Minderheit Vorteile raus, so dass die Zusammenarbeit in Dialog und Kompromiss als unmöglich herausstellt.

Wer nicht ausreichend toleriert oder gar akzeptiert wird als rassistisch, Nazi oder auch homophob stigmatisiert. Ein Dialog ist nur dann möglich, wenn bedingungslos die Ansichten des anderen vollständig mit anderen nicht-kompatiblen Ansichten gleichgestellt werde.

Ein Armutszeugnis der eigenen Wahrnehmung, wenn man bedenkt dass jene homosexuelle Mitmenschen sich genau wie die radikalen Kleingruppen verhalten die nach einem Gottesstaat aufrufen.

„Freiheit der Perversen!“ hieß es in einer LSBTTIQ-Demonstration (2013-2014), die bis jetzt nur eines klar macht: nicht für Menschlichkeit sondern viel mehr für die Arroganz der eigenen Begierde einzustehen. Eine Revolte gegen ein System dass nicht gerecht sei, weil sie (berechtigter Weise) zwischen Heterosexuellen und Nichtheterosexuellen unterscheidet.

Weitere Aspekte beschreibt das Buch „Die Ignoranz der sexuellen Akzeptanz“ worum es um klare Ausgangspunkte geht, worin Utopie und Wirklichkeit miteinander verschmolzen werden sollen.  Denn die rot-grüne Koalition und die LSBTTIQ-Lobbys treiben eine Gleichstellungsideologie voran, die unverständlicher Weise auf sehr wenig Widerstand trifft.

Weitere Informationen sind aus den Beiträgen der Community „Kontra Gender Mainstream & Gender-Studies“ zu entnehmen.

Der stählerne Arbeiter

Schwierig und mit voller Mühe im Geiste und im Körper, strengen sich unsere Arbeiter an. Und die Geschichte lehrt; unterschätze nie einen Arbeiter. Denn es sind seine Hände die es deinen Ausscheitungen erlauben, durch ein Gerät mit der Bezeichnung Toilette, runtergespült zu werden. Die Besonderheiten eines Arbeiters lassen manchmal zu wünschen übrig; im Gegenteil wird es anders aussehen, da in Wirklichkeit, der Arbeiter dieser arme Tropf ist, der Windmühlen und Windräder zum drehen bringt, während Großmäuler von Erstaunen sprachbehindert werden.

Manchmal folgt ein großes Unternehmen, wo sich einfache Passanten nicht vorstellen können wie viel Arbeit und Präzision hinter den Wänden oder den entsprechenden Bauten liegen. Und die Wertschätzung lässt auch nicht selten zu wünschen übrig.

Doch da arbeiten nunmal diese armen Höllenhunde. Schweiß gebadet und mit vielen Schmerzen zu kämpfen, bauen sie unsere Häuser, damit sich unsere Haut erweitern kann. Und wer fragt nach dem Herrn, der die Fundamente legte und schwere Schrauben zur Befestigung anlegte; wer fragt nach der Person, die trotz Regenwetter in fünfzig Meter Höhe ohne Sicherheit an dem Rand des Gebäudes arbeitete, nur um die nächsten Kabeln anzulegen?!

Es ist interessant zu beobachten, wie selten der Bauarbeiter ein Lob oder Kompliment zu hören bekommt.

Maurer, Steinmetz, Bauschlosser, Straßenleger und Schweißer und viele andere, die raus gehen und ihren Auftrag erfüllen. Aber auch hier solle man an jene denken die so gut wie nie erwähnt werden; die Verstorbenen und Verunglückten!

Denn wievielen ist es schon um sie geschehen, die einen Finger verloren und sogar eine Rippe operiert bekommen haben. Wieviele von diesen armen Höllenhunden sind schon gestürzt und wurden nach ihrem Sturz als arbeitsunfähig gestempelt, nur weil sie statt normal zu laufen, etwas schwanken und langsamer sind. Mancher bekommen sogar ihren ganzen Arm amputiert, da der Unfall wichtige Zentren im Arm erwischte die den gesamten Arm unbrauchbar machte.

Wer beklagt jene Arbeiter, die unsere Drecksarbeit übernehmen?!

Zu Ehren jener die da draußen sind und für uns und unseren maßvollen als auch maßlosen Träume arbeiten, so möge man sie in Ehren halten, da sie zu den Schatten unserer Unwissenheit gehören und auch tatsächlich vieles tun, wo vor sich einige davor scheuen!

Lang lebe die Ehrung im Namen der Arbeiter.

Book(…) UG – Erfahrung und Bewertung

Gekündigter Autor Scriptorius Stefanos Sidiropoulos berichtet

[Dem Autor ist es untersagt, über das Unternehmen Book(..)  irgendwelche Informationen Preis zu geben, die das Unternehmen ins schlechte Licht rücken könnte.]
[Dem Autor ist es auch untersagt, das Unternehmen Book(…) namentlich zu erwähnen und gar über sie zu schreiben.]

„Das Grundgesetz ist des Geldgierigen und Lügner wie ein Wertpapier ohne Sinn. Denn keine Gerechtigkeit und keine Fairness stillen ihm Seele und Gemüt. Geld und Ansehen sind sein Gemüt. Schuldig wolle niemand gewesen sein. Hauptsache die Menschheit wird weiterhin belogen und betrogen.

Die Wahrheit ist des Ansehen schrecklichster Feind! Darum möge die Justiz und die Gerichte über Urteil und Schuld richten. Meiner, ist nur zu schweigen und weiterhin die Wahrheit zu vergöttern, da Wahrheit Gott ist und Aufrichtigkeit des Menschlichkeits wahre Würde ist. Sursum Corda“

Scriptorius Stefanos Sidiropoulos

Evidenzium WordPress

Evidenzium WordPress ist die erste Online-Presse, die über meta-kontroverse Themen schreibt und berichtet. Ob es sich um religiöse, politische oder gesellschaftliche Themen handelt, so hat der Skriptor immer einen Ratschlag oder ein Beurteilung darüber, was in der Welt so passiert und vorkommt.

Kontroverse wie auch okkulte Begebenheiten, werden vom Skriptor ausgiebig erläutert, da die metaphysische Welt unter bestimmten Gegebenheiten zu einem Teil der Wirklichkeit wird. Trotzdem konzentriert sich diese Arbeit auf möglichst empirische; wenn auch wissenschaftliche Erfahrungen, die zum Informationstransfer ausschlaggebend sind.

Sinn und Zweck dieser Online-Presse ist, möglichst kurze und aufschlussreiche Informationen, der Öffentlichkeit zu Verfügung zu stellen. Durch gerade diesen Informationstransfer, sollen auch verschiedene Blickwinkeln einer spezifischen Thematik Eintritt gewährleistet werden, so dass auch vielleicht zusätzliche Informationen zu Gunsten der Gesellschaft, an ihr weitergeleitet werden können.

Die Arbeit wird vom Urheber geleitet und geführt, unter der gesegneten Unterstützung seiner Frau Stefanie S.

Es handelt sich um den ehrwürdigen Skriptor, ehemaliger ehrwürdiger Mönch des Ordo Trianistikum ORDO M.H.L.:

Scriptorius Stefanos Sidiropoulos geboren 22.Jan 1987

Der Skriptor hofft Ihren Erwartungen befriedigend zu erfüllen.